Parks und Gärten in Dublin

Parkanlage bei Dublin
Parkanlage bei Dublin

Bull Island

Diese Insel in der Bucht von Dublin ist über eine enge Holzbrücke ab der Clotarf Road oder einen Damm ab der James Larkin Road (beide Ortsteil Dollymount) zu erreichen und kann mit einem Golfplatz, einem Vogelschutzgebiet und kilometerlangen Stränden aufwarten. Das Problem: Der Strand darf weitgehend befahren werden und wird auch gern von Fahrschülern und Hobby-Rallyefahrern genutzt. Diese Belästigung (und ökologisch fragwürdige Politik) wird jedoch manchmal dadurch wettgemacht, dass sich unerfahrene oder allzu enthusiastische Fahrer in den Schlick oder nachgiebigen Sand verirren! Ansonsten lädt das Gebiet zu langen Spaziergängen ein, bei denen man Muscheln sammeln oder einfach sich von der Seeluft durchblasen lassen kann. Im Sommer bewachen Lifeguards den Strand, so dass auch Baden einigermassen sicher ist. Busverbindung: 32X oder 130; DART: Raheny Station.

Cliff Walk Bray

Im Süden Dublins liegt der Badeort Bray, der auch als Ausgangspunkt des Cliff Walk gilt. Von der Strand Road folgt man den Wegen direkt am Meer entlang über die Fontennoy Terrace zu dem deutlich erkennbaren Weg, der sich dann in leichten Schlangenlinien bis nach Greystones hinzieht und gelegentlich die weit unten verlaufende Eisenbahn quert. Besonders an feuchteren Tagen ist geeignetes Schuhwerk unerlässlich, man sieht öfters Sonntagsspaziergänger lang hinschlagen! Busverbindung: 45 oder 45A; DART: Bray Station.

Cliff Walk Howth

Rund um die Halbinsel Howth im Norden der Dublin Bay zieht sich ein Klippenwanderweg, der auch für unerfahrene Wanderer bei entsprechendem Schuhwerk geeignet ist. Er bietet herrliche Ausblicke und eine gute Möglichkeit, dem Alltagstrubel zu entkommen. Als Beginn empfiehlt sich die Strand Road oder Sheil Martin Road, die mit der Buslinie 31A erreicht werden kann – nach Umrundung der Insel kann man dann ab Howth wieder mit dem DART in Richtung Innenstadt fahren. Busverbindung: 31 oder 31A; DART: Howth Station oder Sutton Station.

Garden of Remembrance

Direkt am Parnell Square, Dublin 1, gelegen, ist der „Garten der Erinnerung“ denjenigen Iren gewidmet, die im Freiheitskampf ihr Leben liessen. Ein kreuzförmiger Brunnen, geschmückt mit Mosaike keltischer Waffen, führt direkt auf Oisen Kellys Statue der „Children of Lir“ zu. Der Garten soll zu Meditation und Erinnerung einladen und hat daher keine „heldenhaften“ Töne. Geöffnet ist der Garden of Remembrance täglich zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang.

Herbert Park

In der Nähe der RDS Showgrounds findet man diesen alten, erholsamen Park. Leider geht eine vielbefahrene Strasse mitten durch das Gelände, dennoch findet man vor allem am grossen Teich im östlichen Parkgelände etwas Erholung und Frieden. Busverbindung: 5, 7, 46, 63 oder 84; DART: Lansdowne Road Station oder Sandymount Station.

Irish National War Memorial Park

Auch wenn man es oft nicht wahrhaben will, mehr als 49.000 irische Soldate fielen in britischen Diensten während des Ersten Weltkriegs. Ihnen zu Ehren wurde der von Sir Edward Lutyens angelegte Park in Islandbridge (zugänglich am besten von der South Circular Road) gebaut. Das ganze Jahr zwischen Sonnenaufgang und –untergang geöffnet. Busverbindung: 51, 68, 69 oder 79.

Marlay Park

Der grösste Park auf Dublins Südseite und sowohl von der Grange Road wie auch der College Road erreichbar. An den Ausläufern der Dublin Mountains gelegen, dient der Park auch als Beginn des ausgeschilderten „Wicklow Way“ (Warnung: Dies ist ein Fernwanderweg und kein kleiner Rundgang!). Im Park findet sich auch ein Handwerkerzentrum mit Werkstätten, gelegentlich werden hier Rockkonzerte abgehalten. In den Tagen um diese Konzerte herum ist der Genuss nur eingeschränkt möglich. Busverbindung: 47 oder 47B.

Merrion Square Park

In der Mitte des hochherrschaftlichen Merrion Square gelegen, war der Park ursprünglich Privatbesitz. Eine Oase der Erholung in der Innenstadt, umgeben von typischen Dubliner Gebäuden! In der nordwestlichen Ecke versteckt sich eine Statue für Oscar Wilde, der in nonchalanter Pose auf einem Felsen liegt und in geradezu psychedelischen Farben bemalt ist.

National Botanic Gardens

Von der Botanic Road, Glasnevin, zugänglich, warten fast zwanzig Hektar Biologieunterricht auf den Besucher! Neben den Pflanzen im Freien kann man auch exotische Blumen und Palmen in den viktorianischen Gewächshäusern bewundern. Seit 1795 als Botanischer Garten in Betrieb, der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten Montag bis Samstag 09:00 bis 18:00 Uhr (im Winter 10:00-16:30 Uhr), am Sonntag 11:00 bis 18:00 Uhr (im Winter nur bis 16:30 Uhr, die Gewächshäuser öffnen saisonunabhängig immer erst um 14:00 Uhr an Sonntagen). Busverbindung: 40 oder 220; Western Suburban Line: Broombridge Station.

St. Anne’s Park and Gardens

Eine Parkanlage in Dollymount, der Eingänge findet man in der James Larkin Road (Küstenstrasse nach Howth) oder der Mount Prospect Avenue. Die nahe Küste macht die Luft sehr erfrischend (wenn auch manchmal etwas „typisch riechend“), der Park selbst eignet sich für lange Spaziergänge. Vor allem der Rosengarten ist für Hobbygärtner interessant, im Sommer finden hier auch eigene Ausstellungen statt. Daneben erwarten einen Überraschungen: Römische Grabmäler (… natürlich nur Kopien!), eine Grotte (… künstlich angelegt!) und ein Haus aus Herculanäum (… Sie wissen schon!), eine halbfertige Brücke und ein Uhrturm. Offen ist dieser damit typisch viktorianische Lustgarten das ganze Jahr über, nach Sonnenuntergang allerdings mit den üblichen Nachteilen grosser Parks verbunden. Ursprünglich war der Park übrigens Privatbesitz der Guinness-Familie, Lord Ardilaun legte ihn Ende des 19. Jahrhunderts an. 1925 ging der Park an Bischof Plunkett, 1936 an die Dublin Corporation. Busverbindung: 32X oder 130; DART: Raheny Station.

St. Enda’s Park

Ein typischer Vorstadtpark in Dublin, allerdings durch seine Pflege im Zusammenhang mit der Schule St. Enda’s sehr sauber und einladend. Der Park gehört zu dieser Schule, in der Patrick Pearse einst lehrtte und die heute ein Museum ist. Am einfachsten zugänglich von der Grange Road, Rathfarnham, ist der Park das ganze Jahr über von 10:00 bis 13:00 Uhr und dann wieder ab 14:00 Uhr geöffnet, geschlossen zur Nacht wird je nach Jahreszeit zwischen 16:00 und 17:30 Uhr. Busverbindung: 47B.

Zoologische Gärten

Im Südosten des Phoenix Park gelegen, ist der Zoo eine Oase für Tiere und erholungsuchende Menschen, wenn man den überlaufenen Sonntagnachmittag vermeiden kann. Von mehreren Seen durchzogen, versucht der Zoo, Tiere in thematischen Gruppen zusammenzufassen. Besonders in den „African Plains“ ist dies sehr gut gelungen. Zu den Attraktionen gehören Gorillas, Wölfe, Orang Utans, Schneeleoparden, Nashörner, Rote Pandas (Katzenbären) … zu viel, um sie alle zu erwähnen.
Unbedingt besuchen sollte man auch die City Farm, ein Streichelzoo für die kleineren Besucher. Der Zoo ist wochentags ab 09:30 Uhr, sonntags ab 10:30 Uhr geöffnet, geschlossen wird im Sommer um 18:00 Uhr, im Winter etwa um 16:30 Uhr. Einige Cafés erlauben Erholungspausen. Busverbindung: 10.

“Parks und Gärten in Dublin” kommentieren

Diese Seite weiterempfehlen