Tipps für Ihre Sprachreise Dublin

Aufregend und gemütlich zugleich. Das gibt’s doch gar nicht? Gibt’s sehr wohl, jedenfalls kann man die irische Hauptstadt Dublin so treffend beschreiben. Aufregend kann es nicht nur auf Sprachreisen London zugehen, jeder Sprachreisende, der schon einmal ein paar Wochen in Dublin verbracht hat, wird bestätigen können, dass die kleine aber feine irische Stadt London in vielen Dingen um nichts nachsteht. Und auch in Punkto Gemütlichkeit kann man sich von den gastfreundlichen Iren auf jeden Fall etwas abschauen.

Hier unsere must-sees und auch ein paar Insidertipps für den Aufenthalt in Dublin….

Das altehrwürdige Trinity College wurde 1592 von Königin Elisabeth I gegründet. Zu den berühmten Absolventen der ältesten Universität Irlands gehören Schriftstellergrößen wir Oscar Wilde und Samuel Beckett. Ein Besuch der eindrucksvollen Universität und ihrer Bibliothek gehört zum Pflichtprogramm eines Sprachaufenthalts in Dublin. Kurszentren, an denen man sich von erfahrenen Muttersprachlern, die englische Sprache näher bringen lassen kann gibt es in Dublin auf jeden Fall genug.

Freunde der Kunst sollten in der unterrichtsfreien Zeit auf jeden Fall einen längeren Abstecher in die National Gallery of Ireland am Merrion Square West machen. Neben Caravaggio, Picasso, Monet oder Rubens kann hier nationale irische Kunst bestaunt werden.

Eine Sprache, so heißt es immer wieder, kann man nur dann wirklich erlernen, wenn man sich mit der Kultur eines Landes vertraut macht. In die irische Seele, so viel steht fest, kann man am besten in einer der zahlreichen Bars und Pubs blicken….

Echte Iren lernt man aber nicht nur bei einem Pint Guinness in einem irischen Pub kennen, das Viertel Temple Bar ist das Kulturviertel Dublins und ein stylischer Treffpunkt für Jung und Alt. Unter tags kann man hier Straßenmusikanten sowie öffentlichen Rednern lauschen, am Abend gibt es Freiluftkino und Live-Musik. Im „Elephant and Castle“ kann man gut essen. Wer es so richtig traditionell und nostalgisch mag, der kehrt besser in „Cassidy’s Bar“ ein. Und passend zum Viertel gibt es natürlich auch die „Temple Bar“.

Und wenn wir gerade bei Pubkultur und Bier sind. In der Heimat des Guinness gibt es natürlich auch Führungen durch das Guinness Storehouse, in dem der dunkle Saft seit über 200 Jahren hergestellt wird. Den Ausfürhungen zur Bierbraukusnt zu folgen ist für Sprachreisende die perfekte „Listening Comprehension“. Auch außerhalb des Klassenzimmers lernt man auf Sprachreisen in Irland ständig etwas dazu.

Was der Nottinghill Karneval für die Londoner ist, das ist das St. Patrick’s Festival für die Iren. Wer Glück hat und vom 13. bis zum 17. März in Dublin weilt, der wird Zeuge der kunterbunten, feucht-fröhlichen und durchwegs beeindruckenden Feier zu Ehren des irischen Schutzheiligen.

Sprachreisen England oder Sprachreisen Irland? Beide Destinationen sind eine Reise Wert. In Dublin, so viel steht fest, gibt es jede Menge zu erleben, das Englisch lernen geht dann sozusagen von selbst.

“Tipps für Ihre Sprachreise Dublin” kommentieren

Diese Seite weiterempfehlen